1point6

Ist das lineare Fernsehen noch zu retten? 

14.03.21 12:07 PM Comment(s) By Phillip Veldten

Ist das lineare Fernsehen noch zu retten? 

by Moritz Ohlsen

Internet hat das Fernsehen umgebracht! Die jungen Leute schauen nur noch Netflix, 
Amazon und YouTube! Dem Fernsehen sterben die Zuschauer weg! 
So oder so ähnlich kann man es überall im Netz lesen. 

 Ich muss zugeben, auch in meinem Alltag hat das gute, alte, lineare Fernsehen so gut wie 
keinen Platz mehr. Auch wenn ich nicht mehr zu den ganz jungen gehöre... bei mir laufen 
eigentlich nur die bekannten Video-on-Demand-Anbieter im TV. 
Einzige Ausnahme: Die Nachrichten. Netflix macht keine Nachrichten... und dafür sind 
gerade die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender unerlässlich. 

 Nachrichten, Regionalprogramme und Servicesendungen sind meiner Meinung nach die 
entscheidenden Gründe, warum das lineare Fernsehen noch nicht gestorben ist (ja, ja - 
Der Bachelor, GNTM, Tatort und die Geissens meinetwegen auch). 

Aber muss denn das lineare Fernsehen dafür überhaupt linear sein?? 
Natürlich laufen viele Sendungen auch in den Mediatheken, bei YouTube und sogar bei 
Facebook. Aber halt kein gesamtes Programm. 

Ein sehr gutes Beispiel dafür, wie das „Fernsehen der Zukunft“ aussehen könnte, kommt 
aus Kiel. 
rlaxx TV ist ein werbefinanzierter Streamingdienst der an der Förde gegründet wurde. 
Die Idee von rlaxx TV ist simple: Video-on-Demand mit dem klassischem TV-Erlebnis 
verknüpfen. 

Sobald man die App gestartet hat, befindet man sich im „normalen“ Fernsehprogramm. 
Die Inhalte des Streamingdienstes sind in linearen Kanälen angeordnet. 
Man kann also einfach „drauf los schauen“, genau wie beim linearen Fernsehen. 

Hat man aber keine Lust auf die gerade laufende Sendung, oder  hat man etwas verpasst, 
kann man einfach im Programm vor und zurückspringen oder einzelne Videos aus einem 
Katalog auswählen. Lineares Fernsehen mit der Flexibilität von VoD. 

 Auch aus Marketing Sicht hat das natürlich enorme Vorteile. 
Da das Fernseherlebnis im Internet stattfindet, können Werbekampagnen viel gezielter 
eingesetzt und auf den potentiellen Kunden zugeschnitten werden. 

Bisher läuft bei rlaxx TV noch eher „Nischen Content“, aber genau so könnte ich mir die 
Zukunft des linearen Fernsehens vorstellen. Linear für den, der sich „berieseln“ lassen 
möchte. Non-linear für den, der Flexibilität möchte. 


Share -